Zahnkliniken und Zahnarztzentren

Prophylaxe

Unterthemen

Formen der Prophylaxe

Karies und Parodontose sind Infektionskrankheiten. Das Ziel moderner Behandlungskonzepte ist nicht primär die Therapie, sondern die Vermeidung dieser Erkrankungen durch Vorsorgemaßnahmen. In der Zahnmedizin befasst sich die Prophylaxe (Prävention) mit allen vorbeugenden Maßnahmen gegen Karies und Mundkrankheiten.

Vorbeugende Maßnahmen zur Gesunderhaltung der Zähne und des Zahnhalteapparates beinhalten:

  • die Befundaufnahme
  • die Röntgendiagnostik
  • die Zahnsteinentfernung
  • die professionelle Zahnreinigung
  • die Unterweisung in Mundhygiene
  • die Ernährungsberatung
  • die Fluoridierung
  • die Fissurenversiegelung
  • die Beratung bezüglich:
    - allgemeinen Erkrankungen
    - schädigenden Gewohnheiten (z.B. Rauchen)
    - vorliegende Habits (schädigende Angewohnheiten wie z.B. Daumenlutschen)

Die Prophylaxe kann auf drei Ebenen durchgeführt werden:

1. Kollektivprophylaxe: Sie erreicht die ganze Bevölkerung, z.B. durch Trinkwasserfluoridierung, Fluoridierung durch Speisesalz oder fluoridhaltige Zahnpasta.

2. Gruppenprophylaxe: Sie erreicht bestimmte Teile der Bevölkerung, hauptsächlich Kinder und Jugendliche in Kindergärten und Schulen. Maßnahmen der Gruppenprophylaxe sind die Motivierung und Anleitung zur täglichen Mundhygiene, Ernährungsberatung, Fluoridierung und überwachtes Zähneputzen.

3. Individualprophylaxe: Sie bezieht sich auf den Einzelnen und wird in den Zahnarztpraxen angeboten.

Gesundes Parodontium
Gesundes Parodontium

Nach oben

Nach oben